>

Freerider in Alaska

Spektakuläres aus Haines


Bild: Swatch Freeride World Tour

22.03.2016 - Haines - Steile Rinnen, spektakuläre Cliffdrops und weite Powder-Felder: Der vierte Stopp der SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2016 (FWT) in Haines (USA) war das erhoffte Highlight. Im Freeride-Mekka Alaska siegten Eva Walkner (AUT) und Logan Pehota (CAN) bei den Skifahrern sowie Anne-Flore Marxer (SUI/FRA) und Ryland Bell (USA) bei den Snowboardern. Snowboard-„Gorilla“ Flo Orley (AUT) belegte Platz drei. Die Freeskier Fabio Studer (AUT) und Stefan Häusl (AUT) holten die Plätze vier und acht; Felix Wiemers (GER) wurde Fünfter.

Wegen technischer Probleme bei der Satellitenübertragung aus der abgelegenen Wildnis Alaskas fiel der Live-Webcast leider aus, aber die 31 Teilnehmer ließen sich davon nicht beeindrucken. Sie starteten am „The Venue“ von zwei Startgates auf 1695 m und 1704 m. Der nach Ost-Nordost ausgerichtete Hang hat 650 Meter Höhenunterschied und liegt mehr als 30 Meilen von Haines entfernt einsam in den Chilkat Mountains. Im Gegensatz zu den anderen FWT-Events, bei denen die Rider zum Start hiken, brachte sie hier im Südosten Alaskas ein Heli auf den Gipfel. In Haines hat es diesen Winter überdurchschnittlich viel geschneit, sodass die Freeskier und Snowboarder noch mehr Optionen vorfanden als im letzten Jahr, als The Venue erstmals Schauplatz eines FWT-Events war. In Haines ging es nicht nur um den prestigeträchtigen Sieg in der Freeride-Traumdestination Alaska, sondern auch um die Qualifikation für das FWT-Finale beim SWATCH XTREME VERBIER (SUI) am 2. April 2016. Nur die besten zwölf Skifahrer, sechs Snowboarder, sechs Skifahrerinnen und vier Snowboarderinnen der Rangliste qualifizierten sich für den letzten Contest der Saison am felsdurchsetzten Nordhang de Bec des Rosses (3223 m). Dabei kamen nur die besten drei Resultate der ersten vier FWT-Tourstopps in Vallnord-Arcalís (AND), Chamonix-Mont-Blanc (FRA), Fieberbrunn Kitzbüheler Alpen (AUT) und Haines in die Wertung.

 

Ski Herren: Studer jetzt auf Platz drei der Gesamtwertung

Logan Pehota (CAN) fährt seine erste Saison auf der FWT, aber der 21-Jährige hat mit seiner Mischung aus Freestyle-Innovationen und klassischem Highspeed-Riding bereits mehrfach auf sich aufmerksam gemacht. In Andorra war er Vierter, in Chamonix Zweiter – in Haines gelang ihm dank eines stylishen 360 und technisch anspruchsvoller Passagen mit 90 Punkten der erste Sieg. Platz zwei mit 88 Punkten ging an Loïc Collomb-Patton (FRA), den Sieger von Chamonix und Zweiten von Fieberbrunn. Der FWT-Weltmeister von 2014 begann aggressiv und setzte einen gewaltigen 360 in den Hang. Auch dem Weltmeister von 2013, Drew Tabke (USA), gelang nach langer Durststrecke wieder der Sprung auf das Podium – zuletzt war er zu Saisonbeginn 2015 in Chamonix Dritter gewesen. Mit kreativer Linienwahl und einem massiven Backflip sicherte er sich 86,33 Punkte, den dritten Platz und damit die Qualifikation für Verbier.

Fabio Studer aus Koblach (AUT), Dritter in Chamonix, belegte in Haines mit 85,33 Punkten Platz vier. Er zeigte oben zwei Double Cliffdrops und unten einen Cork 360 sowie einen weiteren Sprung. „Ich bin zwar immer noch kein Fan vom vierten Platz, aber wenigstens bin ich wieder Dritter im Overall-Ranking“, freute sich der Vorarlberger.
 

Felix Wiemers aus Biedenkopf (GER), zuletzt Dritter in Fieberbrunn, bestätigte seine gute Form mit Platz fünf. „Es ist cool gelaufen, ich habe oben an einem Felsen einen Backflip gestanden, an dem sonst keiner einen gemacht hat“, erläuterte Wiemers seinen Run. „Ich war dann allerdings sehr schnell und habe statt des geplanten doppelten Cliffdrops lieber nur einen Sprung gemacht. Unten bin ich dann noch einen weiten Flat 360 an einer Windlip gesprungen. Ich bin Fünfter geworden, damit bin ich happy. Jetzt will ich in Verbier meinen Top-Ten-Platz halten!“
 

Stefan Häusl aus Strengen (AUT), diese Saison bislang immer in den Top Ten, ließ diese eindrucksvolle Serie auch in Haines nicht reißen und holte Platz acht: „Ich hatte einen super oberen Teil, aber leider konnte ich mein letztes Cliff nicht springen, weil in der Landung riesige Schneeknollen lagen – das hatte ich beim Facecheck nicht sehen können. Trotzdem war es super, hier in Alaska einen Run zu machen. Es war wieder sehr cool!“
 

In der Gesamtwertung führt nun Loïc Collomb-Patton (FRA) vor Logan Pehota (CAN) und Fabio Studer (AUT). Felix Wiemers (GER) liegt auf Platz sieben vor Stefan Häusl (AUT). Sie alle sind damit für das FWT-Finale in Verbier qualifiziert. Benedikt Mayr (GER) wurde heute nach einem Sturz nur Vierzehnter und fiel damit als Vierzehnter der Gesamtwertung knapp aus den Punkterängen, die den Start in Verbier ermöglichen.
 
Für das Finale beim SWATCH XTREME VERBIER qualifiziert:
1- Loïc Collomb-Patton (FRA) – 6900
2- Logan Pehota (CAN) – 6500
3- Fabio Studer (AUT) – 5280
4- Kristofer Turdell (SWE) – 4815
5- Léo Slemett (FRA) – 4780
6- Reine Barkered (SWE) – 4560
7- Felix Wiemers (GER) – 4500
8- Stefan Häusl (AUT) – 4300
9- Jérémie Heitz (SUI) – 4295
10- Ivan Malakhov (RUS) – 4275
11- Dennis Risvoll (NOR) – 4090
12- Drew Tabke (USA) – 3955
Ski Damen: Walkner souverän

Die amtierende Weltmeisterin Eva Walkner aus Salzburg (AUT) ist ihrer Titelverteidigung einen großen Schritt näher gekommen: Mit ihrer bewährten Mischung aus aggressiven Turns und hohen Sprüngen holte sie heute 83,33 Punkte und damit souverän den Sieg in Haines. Platz zwei mit 71,33 Punkten ging an Matilda Rapaport (SWE), die technisch schwierige Abschnitte sowie einen eindrucksvollen Air meisterte. Dritte wurde die Siegerin von Fieberbrunn, Arianna Tricomi (ITA). Sie zeigte einige der höchsten Cliffdrops der Skifahrerinnen, landete aber bei einem Sprung in Rücklage und erhielt daher Punktabzug.

Eva Walkner (AUT) berichtete: „Ich war brutal nervös heute, weil ich mir eine schwierige Linie mit einem recht großen Cliff vorgenommen hatte. Aber es ist alles gut gegangen, ich habe alles gelandet und bin schnell gefahren, es war ein super Run. Ich habe viel Spaß im unverspurten Powder gehabt, es war megageiler Schnee!“

Walkner liegt in der Gesamtwertung nun deutlich in Führung vor Arianna Tricomi (ITA) und Matilda Rapaport (SWE). Sie muss jedoch in Verbier noch einmal punkten, um sich den Titel zu sichern. Nadine Wallner aus Klösterle am Arlberg (AUT) verzichtete wegen Filmaufnahmen auf die Reise nach Alaska, ist aber dank ihrer vorherigen Resultate als Fünfte der Gesamtwertung für Verbier qualifiziert.
 

Für das Finale beim SWATCH XTREME VERBIER qualifiziert:
1- Eva Walkner (AUT) - 7200
2- Arianna Tricomi (ITA) - 6280
3- Matilda Rapaport (SWE) - 5805
4- Jaclyn Paaso (USA) - 5755
5- Nadine Wallner (AUT) – 4955
6- Evelina Nilsson (SWE) – 4735
Snowboard Herren: Titel für Luebke, Platz drei für Orley

Lokalmatador Ryland Bell (USA), mit einer Wildcard am Start, holte mit 95 Punkten die Höchstwertung des Tages unter allen Teilnehmern. Zwei riesige 360s und ein visionärer Transfer-Sprung bescherten ihm Platz eins. Mit 90 Punkten Zweiter wurde Sammy Luebke (USA), der damit nach seinen Siegen in Chamonix und Fieberbrunn bereits in Alaska den Weltmeistertitel feiern durfte. Er zeigte einen seiner typischen 360s und supergeschmeidige Turns.

Flo Orley (AUT), wie immer in seiner Abschiedssaison im Gorillakostüm, gelang eine spektakuläre Linie mit einem gewaltigen Air. Wegen einer Unsicherheit im unteren Bereich erhielt der Innsbrucker Abzüge beim Judging-Kriterium Kontrolle und damit 73,33 Punkte. Dennoch konnte er am Ende jubeln, schließlich bedeutete Platz drei für ihn die Qualifikation zum SWATCH XTREME VERBIER. Damit hat Orley sich den Traum verwirklicht, zum Abschluss seiner Contestkarriere noch einmal am Bec des Rosses zu starten, an dem seine internationale Laufbahn mit einem dritten Platz im Jahr 2000 begonnen hatte. Orley liegt auf Platz fünf der Gesamtwertung, Zweiter hinter Weltmeister Luebke ist Jonathan Penfield (CAN) vor Ralph Backstrom (USA). „Ich bin superglücklich, nach Platz sieben, sechs und fünf diese Saison erstmals auf dem Podium zu stehen“, resümierte Orley. „Das war genau mein Gelände hier in Alaska – fette Berge! Ich habe 100 Prozent gegeben und voll riskiert. Das ist trotz des Problems am Ende des Runs auch voll aufgegangen. In Verbier habe ich jetzt sogar noch Chancen auf den dritten Platz der Gesamtwertung, das ist Motivation genug!“
 
Für das Finale beim SWATCH XTREME VERBIER qualifiziert:
1- Sammy Luebke (USA) – 7200
2- Jonathan Penfield (CAN) – 5290
3- Ralph Backstrom (USA) – 5235
4- Camille Armand (FRA) – 5070
5- Florian Orley (AUT) – 5060
6- Christopher Galvin (USA) – 4735
Snowboard Damen: Duell der Weltmeisterinnen

Das Duell spitzt sich zu: Anne-Flore Marxer (SUI); die Siegerin von Chamonix und FWT-Weltmeisterin von 2011 punktete heute gegen die amtierende Weltmeisterin und Siegerin von Andorra, Estelle Balet (SUI). Die Judges gaben Marxers kreativer Linienwahl (88,33 P.) den Vorzug vor Balets Straight-Line-Ansatz (80 P.). Dritte wurde Marion Haerty (FRA), die damit in ihrer ersten FWT-Saison bei allen vier Events auf das Podium fuhr und heute noch weiter vorne gelandet wäre, wenn sie nicht bei einer Ausfahrt aus einem Couloir im unteren Bereich des Hanges Probleme gehabt hätte (74 P.). Auch in der Gesamtwertung liegt Anne-Flore Marxer (SUI) nun vor Estelle Balet (SUI) und Marion Haerty (FRA) – die Entscheidung über den Weltmeisterinnentitel fällt in Verbier!
 

Für das Finale beim SWATCH XTREME VERBIER qualifiziert:
1- Anne-Flore Marxer (FRA/SUI) – 7200
2- Estelle Balet (SUI) – 6900
3- Marion Haerty (FRA) – 6160
4- Elodie Mouthon (FRA) – 5580
Großes Finale in Verbier
Alle Runs von Alaska kann man im Replay unter www.freerideworldtour.com noch einmal anschauen – die ideale Vorbereitung auf das Finale der SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2016, das am 2. April 2016 in Verbier (SUI) beim SWATCH XTREME VERBIER auf dem Bec des Rosses stattfindet.

  

Quelle: Freeride Worldtour
Foto: 

 

Swatch Freeride World Tour 2017 »

Bild: 2017.02.15 - Freeride World Tour Stopp 2017 - Andorra
01.12.2017

Lorraine Huber gewinnt in Andorra

  2017.02.15 – Vallnord-Arcalís, Andorra – Bei strahlendem Sonnenschein fand heute in Andorra der Nachhol-Event für den ausgefallenen Stopp der Swatch Freeride World Tour (FWT)… »»»

FWT in Asien 2017 »

Bild: Freeride World Tour Stopp - Fiberbrunn
08.10.2016

Qualifier in Hakuba

2016.09.28 - Lausanne – Das FWT Management S.A. ist stolz, den ersten internationalen Freeride-Wettbewerb in Asien ankündigen zu dürfen. Am 13. Januar 2017 findet in… »»»

Freeride World Tour 2017 »

Bild: Freeride World Tour Stopp - Fiberbrunn
08.10.2016

5 Wettkämpfe in aller Welt

2016.08.26 - Lausanne – Die SWATCH FREERIDE WORLD TOUR feiert Geburtstag: Bei ihrer zehnten Auflage begibt sich die FWT auf eine Reise zu fünf legendären… »»»

Freerider in Alaska »

Bild: Swatch Freeride World Tour

22.03.2016

Spektakuläres aus Haines

22.03.2016 - Haines - Steile Rinnen, spektakuläre Cliffdrops und weite Powder-Felder: Der vierte Stopp der SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2016 (FWT) in Haines (USA) war… »»»

Österreicher vorn dabei »

2016 © Schneestation.com -  Freeride World Tour - Stopp Andorra
17.02.2016

Freeride World Tour in Andorra

2016-01-25 - Vallnord-Arcalís (Andorra) - Beim Auftaktevent der SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2016 (FWT) am 22.01.2016  in Vallnord-Arcalís siegten heute Jaclyn Paaso (USA) und Kristofer Turdell (SWE)… »»»

SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2016 »

Freeride World Tour Stop Fieberbrunn 2014
27.10.2015

Bene Mayr gegen Rest der Welt

2015.10.23 -  Die Teilnehmer der wichtigsten Freeride-Tour der Welt schleifen die Kanten, wachsen die Beläge und bringen ihr Equipment auf Vordermann: Die Vorbereitungen zur SWATCH… »»»

Freestyle.ch 2015 fällt aus »

2015 © Schneestation - Freestyle.ch
23.08.2015

Sponsoren zieren sich

22.04.2015 - Zürich findet 2015 nicht statt. Auszeit als Chance für langfristiges Bestehen.  Erst vor Kurzem feierte freestyle.ch Zürich sein 20. Jubiläum mit einer der… »»»

Eva Walkner Zweite bei der FWT »

23.08.2015

Sonne & Schnee in Fieberbrunn

Wind und Wetter hatten die Pläne der FWT-Veranstalter kurzfristig durcheinandergewirbelt: Eine Abfahrt am eigentlich für den Contest vorgesehenen Wildseeloder war wegen der Schneefälle und des… »»»

AUSTRIAN FREERIDE SERIES 2015 »

Foto: Maria Knoll

01.12.2014

9 Tourstopps in Österreich

Die AUSTRIAN FREERIDE SERIES (AFS) feiert im kommenden Winter ihre dritte Auflage. In zehn Resorts geht es um wichtige Punkte in der Entscheidung um den… »»»

SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2015 »

01.12.2014

Jetzt auch in Haines (Alaska))

Mit großer Vorfreude hat die SWATCH FREERIDE WORLD TOUR BY THE NORTH FACE® (FWT) heute bekanntgegeben, dass der vierte Stopp der Tour 2015 in Haines in Alaska… »»»

Freeride Worldcup in Fieberbrunn »

2014 © Schneestation - Fieberbunn - Wildseeloder
25.10.2014

31.01.2015 am Wildseeloder

Am 31. Januar 2015 ist es wieder soweit: Dann treffen sich die Athleten der SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2015 BY THE NORTH FACE® (FWT) zum… »»»

Rudi Obauer siegt beim Sternecup »

2014 © Schneestation - Ischgl
15.04.2014

Ischgl kocht edel auf

Der 17. Sterne-Cup der Köche in Ischgl: 50 Küchenchefs aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol trafen sich am 7. April 2014 zum alljährlichen Riesenslalom und… »»»

FWT 2014/15 mit Tourstopp in Alaska »

2014 © Schneestation - Hochgurgl - Ötztal Tourismus
10.04.2014

Auch Andorra kommt dazu

Für die SWATCH FREERIDE WORLD TOUR BY THE NORTH FACE® (FWT) beginnt 2015 eine aufregende neue Phase: Der Tourkalender umfasst zwei neue Austragungsorte, die heute… »»»

Freeride 4* Qualifier in Hochgurgl »

2014 © Schneestation - Hochgurgl - Ötztal Tourismus
20.03.2014

Unberührtes Backcountry vom Feinsten

Traumhaftes Bergpanorama, viele Nordfaces, unberührtes Backcountry und jetzt auch ein spektakulärer Event: Obergurgl-Hochgurgl galt bis dato unter den Freeridern als Geheimtipp. Eine Tatsache, die sich… »»»

K2 School of Rockers »

2014 © Schneestation - Ischgl - K2 School of Rockers
10.03.2014

Kostenloses Freeski Coaching in Ischgl

Beim Abschlußevent der K2 School of Rockers Tour 2014 powered by Marker können Nachwuchsfreeskier und solche, die es werden wollen, nochmal zwei Tage lang kostenlos mit den… »»»

FWT Tourstopp nun in Kappl »

2014 © Schneestation - Fieberbrunn - Freeride World Tour Stop
02.02.2014

Wind und Föhn zu stark

Wegen der schlechten Wetterbedingungen wurde der FWT Stopp kurzfristig von Fieberbrunn nach Kappl verlegt. Am 3.2.1014 um 9 Uhr geht es schon los. Athleten, FWT- Crew… »»»

FWT gestoppt in Fieberbrunn »

2014 © Schneestation - Fieberbrunn - Freeride World Tour Stop
02.02.2014

Wind und Föhn zu stark

Der dritte Stopp der Swatch Freeride World Tour 2014 by The North Face® (FWT) in Fieberbrunn Kitzbüheler Alpen kann nun doch nicht wie geplant am… »»»

Freeride Worldtour in Fieberbrunn »

2012 © Schneestation - Fieberbrunn - Freeride World Tour Stop
02.02.2014

Kommet und sehet die Besten

Am 01.02.2014 ist es wieder soweit. Über 8000 Zuschauer waren im letzten Jahr "adabei", wenn die besten Freerider der Welt sich vom Nordhang des Wildseeloder in… »»»

Freeride Week Kitzbühel »

2013 © Michael Werlberger Kitzbühel
11.12.2013

6-20. Januar 2014 mit "Hauni" Haunholder

Wenn die Kitzbühel Freeride Weeks von 6. bis 20. Jänner 2014 ihre Premiere feiern, können Freeride- Begeisterte aus dem Vollen schöpfen. Unter fachkundiger Anleitung der… »»»

Vorentscheidung in Fieberbrunn »

2013 © Schneestation.com
04.03.2013

Die besten Freerider kommen

04.03.2013, Fieberbrunn Die SWATCH FREERIDE WORLD TOUR BY THE NORTH FACE® (FWT) geht in die heiße Phase: Beim fünften Tourstopp diesen Samstag in Fieberbrunn- PillerseeTal… »»»
Aktualisierung: 22.03.2016 - 12:41 / Redaktion: Schneestation
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen

Aktuelle News


"Snow Space Salzburg Princess"
9.1.2018 - WC - Nachtslalom in Flachau
2018 © Schneesstation - Flachau Weltcup Damen am 9.1.2018
 

 

  Heute Quali in Innsbruck
Top-TV-Quoten bei der Vierschanzentournee
2018 © Schneestation.com - "Tatort" Bergislschanze - Vierschanzentournee - Fotos by Orga 4ST Innsbruck
 

 

  Thaiwoo (CHN) moguls World Cup
And the winner is ? Mikael Kingsbury
2017 © FIS-ski.com - Mateusz Kielpinski (FIS)
 

 

  Audi FIS Ski Cross Alps Tour 2017
All results here
2017 ©
 

 

  First-ever halfpipe World Cup in China
Secret garden hosted the best
2017 © FIS-ski.com - Mateusz Kielpinski (FIS)