>

Gstaads Glacier 3000 öffnet für Wintersaison

Freestyle Event "King of Glacier" - 13.11.2010

Für Skifahrer und Snowboarder gibt es kein Halten mehr: Am 29. Oktober stellt Glacier 3000, das einzige Gletscherskigebiet im Berner Oberland, offiziell auf Winter um. Zunächst sind der Snowpark und der Skilift Dôme offen. Je nach Schneeverhältnissen werden weitere Anlagen den Betrieb aufnehmen.

 

Das Glacier 3000 Invitational, zu dem sich vom 12. bis 14. November die internationale Ski Freestyle Szene trifft, eröffnet ausserdem die umfangreiche Event-Agenda der Ferienregion.

 

Die besten Freeskier zeigen am 13. November 2010 auf dem Glacier 3000 ihre Tricks. Am "Glacier 3000 Invitational" kämpfen die Freeskier um die Titel „King and Princess of Glacier 3000". Erstmals werden auch einige Girls - separat gewertet - teilnehmen.

WC Abfahrt in Beaver Creek »

2017 © Schneestation - 3. Platz Abfahrt Beaver Creek: Thomas Dressen
03.12.2017

Toller Dressen mit 3. Platz

02.12.2017 - Beaver Creek -  Mit einem tollen 3. Platz katapultierte sich der deutsche Abfahrer Thomas Dressen in die absolute Weltspitze. Bei strahlenden Sonnenschein waren die Bedingungen für alle Fahrer perfekt. Die ersten Startnummern wurden durch die eisige, harte Piste etwas bevorzugt. Dies musste Aksel Lund Svindal gewusst haben, als er sich bei der vortäglichen Startnummernvergabe, die Nr. 1 ausgesucht hat. Nun schon zum vierten Mal (2008, 2013, 2015, 2017) hat der Norweger die Raubvogelpiste "Birds of Pray" als Sieger verlassen.   Nur 0,15 Sekunden langsamer war der Schweiz Beat Feuz, knapp gefolgt von der eigentlichen Überraschung des Tages, dem Mittenwalder Thomas Dressen. Am 18.12.2004 feierte Max Rauffer in Gröden den letzten Weltcupsieg - danach war keine Deutscher mehr auf den Podestplatz in der Abfahrt gefahren. Historische 13. Jahre mussten vergehen, bis wieder ein Deutscher ein Abfahrtspodium besteigen darf. Der hervorragende 7. Platz von Andreas Sander ging bei dem Jubel etwas unter. Der seine Form suchende Sepp Ferstl belegt den 26. Platz und Dominik Gschwaiger wurde 37.   Aber an diesem Mittag gab es im Ziel nur eine Person, die auffallend lachend und grinsend durch den Zielraum ging und von allen Aktiven und Betreuen beglückwünscht wurde: Thomas Dressen. Neben Dressen, haben sich für die olympischen Spiele in Süd-Korea, schon Sander und Ferstl qualifiziert. Morgen findet an gleicher Stelle ein Riesenslalom statt, leider ohne den verletzten Felix Neureuther, aber mit Stefan Luitz, der in der ersten Startgruppe ist und mit Startnummer 5 perfekt Bedingungen vorfinden wird. Fritz Dopfer startet mit Nr. 25 und Alexander Schmidt mit Start Nr. 45. Linus Strasser startet mit der hohen Startnummer 58 und hofft sich für den zweiten Durchgang qualifizieren zu können.    Bericht: Schneestation / ODCC GmbH / Text & Bilder: Wolfgang Schmidt »»»

Epic & Global Skiing - Der weltweite Liftpass »

Bild: Horseman Gletscher Whistler/Blackcomp
03.12.2017

USA, Kanada, Europa, Australien + X

22.10.2017 - Oberaudorf/Broomfield - Es gibt schon viele nationale und regionale Skipässe, wo sich verschiedenen Skigebiete zu einem Verbund zusammenfassen, z.B. Tirol Card, Allgäu Card, Super Dolomiti etc. Mit einer Saison Liftkarte kann dann meist von Oktober bis April/Mai an den verschiedenen Anlagen ohne Einschränkung gefahren werden. Aber gibt es so was auch für eine weltweite Nutzung? Der Trend zeigt, daß die Skifahrer eher zu einem verlängerten Wochenende neigen und dann auch noch Abwechslung in verschiedenen, nahen Skigebieten (Mountain hopping) suchen.  Im beschaulichen Ort Broomfield (Nähe Denver, Colorado) ist der größte US Wintersportgebietsanbieter Vail Resorts Inc. beheimatet. 20 Mio. Skifahrer konnten in der Saison 2016 erfasst werde, die insgesamt 1,3 Mrd. $ Umsatz in die Kassen spülten. Im Herbst 2016 konnte für 1,06 Mrd. $ das Skigebiet Whistler Mountain/Blackcomb zusätzlich erworben werden. Für die Saison 2017/2018 dürfte der Umsatz dann auf über 2 Mrd. $ ansteigen. »»»

Freeride World Tour 2017 »

Bild: Freeride World Tour Stopp - Fiberbrunn
08.10.2016

5 Wettkämpfe in aller Welt

2016.08.26 - Lausanne – Die SWATCH FREERIDE WORLD TOUR feiert Geburtstag: Bei ihrer zehnten Auflage begibt sich die FWT auf eine Reise zu fünf legendären Wettkampfhängen in aller Welt. Die weltbesten Freeriderinnen und Freerider messen sich zwischen 28. Januar und 1. April 2017 wieder auf den tief verschneiten Bergen Europas und Alaskas.   »»»

X Games 2016 in Aspen »

2015 © Schneestation.com - X-Games Aspen 2016 - Foto: Aspen Orga Press
28.01.2016

3 Deutsche Athleten sind eingeladen

2016-01-03 - Aspen -  Die X-Games gehören zu den attraktivsten Freestyle Veranstaltungen der Welt. Es ist schon eine Auszeichnung und Anerkennung der gezeigten Leistungen, wenn man zu diesem Event eingeladen wird. Neben den Ski & Snowboard X-crossern, stehen noch die Diziplinen wie Big air, Slopestyle, Super Pipe, Mono Skier, Snowmobile auf dem Programm. Das Event findet vom 28.-31.1.2016 in Aspen (Colorado) im Buttermilk resort statt. Aus deutscher Sicht wurden eingeladen die Ski-Crosser Daniel Bohnacker (SC Gerhausen), Paul Eckert ( WSV Samerberg) und der Snowboarder-Crosser Konstantin Schad (SC Miesbach). Leider nicht nominiert wurde die amtierende Weltmeisterin im Slopestyle Lisa Zimmermann. Die Kriterien für die Nominierung waren bei den X-Games schon immer fliesend.  Für die Athleten passen die X-Games gut in den Terminkalender, denn eine Woche vorher findet der SX Weltcup in Nakiska (CAN) statt; da kann man Aspen schon mal mitnehmen, zumal ein AUDI Shuttle Service am Flughafen Denver für die ca. 3-4 Stunden Fahrt bereit steht.   Bericht: Schneestation.com     »»»

Größte Skigebiete der USA »

2015 © Schneestation.com - Deer Valley - Fotos by Chris Person
22.11.2017

Deer Valley Mountain Resort rockt

02.12.2015 – Mit der Verbindung des Park City Mountain Resorts und des Canyons Resorts hat in Utah am 22. November 2015 das größte Skigebiet der USA seine Pisten geöffnet. Auch Snowbird investiert 35 Millionen Dollar in ein Bauprojekt der Superlative, das am 15. Dezember 2015 Einstand feiert. Bei den „World Ski Awards 2015“ wird Utahs Wintersportangebot ausgezeichnet: Deer Valley wird zum besten Skigebiet der USA gewählt und die Stein Erikson Lodge in Park City als bestes Skihotel der Welt ausgezeichnet. Das beste Skigebiet der USA Deer Valley erhält zur Skisaison 2015/16 den Oscar der Skiindustrie. Hinter der Abstimmung der World Ski Awards stehen mehr als eine Millionen Stimmen von internationalen Profis aus der Skiindustrie sowie mehreren hunderttausend Ski-Reisenden aus 127 Ländern. Das Deer Valley Resort ist ein exklusives Luxus Skiresort, nur für Skifahrer, das rundum erstklassigen Service auf 5-Sterne-Hotel-Niveau bietet. Das Skigebiet hat insgesamt 21 Sessellifte, 101 Abfahrten und 12 Restaurants im Angebot. Das beste Skihotel der Welt Dass das beste Skihotel der Welt im besten Skigebiet der USA liegt, kommt nicht von ungefähr. Die Stein Erikson Lodge hat sich im Finale bei den World Ski Awards gegen 162 Immobilien aus 24 Ländern der ganzen Welt durchgesetzt. Seit mehr als drei Jahrzehnten macht sich das Luxusetablissement in der Industrie einen Namen und wurde zuvor schon von zahlreichen Fach- und Lifestylemedien ausgezeichnet, unter anderem erhielt die Stein Ericson Lodge eine Forbes Five Star Auszeichnung vom Forbes Magazin. Das größte Skigebiet der USA Noch nie gab es in Utah so viel Platz um den „Greatest Snow on Earth®“ in nur einem Skigebiet genießen zu können. Nachdem Vail Resorts Umbaumaßnahmen im Wert von 50 Millionen US-Dollar geplant und umgesetzt hat, eröffnete am 22. November 2015 das Park City Mountain Resort, das sich nun als größtes Skigebiet der USA bezeichnen darf. Herzstück ist die Hochgeschwindigkeitsgondelbahn Quicksilver, die fortan die beiden – ehemals getrennten – Skigebiete Park City Mountain und Canyonlands verbindet. Auf 2.954 Hektar Fläche sind Wintersportfreunden keine Grenzen gesetzt. Investition in den besten Schnee der Welt Die Cottonwood Canyons um Skigebiete wie Alta und Snowbird gehören mit circa 14 Metern Schneefall im Jahr zu den schneereichsten Regionen weltweit. Im Durchschnitt fallen hier im Winter alle fünf Tage rund 30 Zentimeter Neuschnee vom „The Greatest Snow on Earth®“. Bei 300 Sonnentagen im Jahr ist es dabei ziemlich wahrscheinlich, bei einem Skiurlaub in Utah frischen Pulverschnee unter blauem Himmel zu erleben. Damit auch die Aussicht stimmt, errichtet Snowbird auf der rund 3.350 hoch gelegenen Hidden Peak derzeit ein Restaurant mit 360° Panorama auf die umliegenden Berge. Das Bauprojekt der Superlative ist Teil des 35 Millionen Dollar umfassenden Investitionsprogrammes im Skigebiet und soll am 15. Dezember 2015 eröffnen. Weitere Informationen zu Utahs Skigebieten und Projekten unter: https://www.skiutah.com/. Informationen zu den World Ski Awards sind über folgenden Link abrufbar: http://worldskiawards.com/.  Über Utah Utah, im Westen der USA gelegen und an Nevada, Arizona, Colorado, Wyoming und Idaho angrenzend, beheimatet fünf Nationalparks, die The Mighty 5®, 43 State Parks, sieben nationale Monumente sowie den "The Greatest Snow on Earth®". Dabei vereint der Bundesstaat das Beste der Rocky Mountains und der Desert Southwest. Egal ob Abfahrtsski, Rafting, Klettern, Fliegenfischen oder einfach die Natur genießen: Utah hat für jeden Geschmack das passende Reiseerlebnis – und wird damit seiner Marke „Life Elevated®“ mehr als gerecht.       Bericht: Schneestation, Presse Utah     »»»

Red Bull Double Pipe Experience »

2015 © Schneestation - Red Bull Double Pipe Buttermilk, Aspen 2015
23.08.2015

11-13.03.2015 im Buttermilk Park

Die Entwicklung der Pipes ist rasant und Red Bull kickt die Branche mal wieder atemberaubend nach vorne. Während die Slopestyler in Deutschland von einer Super-Pipe nur träumen können, und eine kleine Pipe in Oberstdorf vor ein paar Jahren leider nur ein kleines "Pflänzchen" war, dass nun auch schon verblüht ist,  geht die rasant Entwicklung der Pipes in den USA weiter. Schon die fast 200m lange Super-Pipe bei der Freestyle WM am Kreischberg im Januar 2015, war ein Monument aus Schnee - und ein Zeichen an Skiverbänd und Tourismus & Event Manager, dass es mehr von solchen Anlagen in den Alpen geben sollte.     Schon in der letzten Saison rockte Red Bull den Buttermilk Park in Aspen mit einer Mega Double Pipe. Es war die erste side-by-side Superpipe, die Snowboarder und Freeskier begeisterte. Sogar rails waren auf der inneren Seitenwand integriert.   Am 11-13.März 2015 ist es wieder soweit. Der Buttermilk Park ist wieder Meeting Point für die besten (und mutigsten) Snowboarder. Neue Tricks werden gezeigt, die eigentlich nur auf einer Double Pipe funktionieren.  Dazu wurde eine Skateboader mini-ramp gebaut, gleich danebern finden am Nachmittag "Pool parties" mit BBQ´s und DJ´s statt.    Der Double pipe contest ist im liverstream Red Bull Signature Series  ab 1:30h p.m. ET am 12. März 2015 auf Red Bull TV zu sehen. Direkte Kontate auf Twitter unter  #DoublePipe und @RedBullCO.   »»»

Eva Walkner Zweite bei der FWT »

23.08.2015

Sonne & Schnee in Fieberbrunn

Wind und Wetter hatten die Pläne der FWT-Veranstalter kurzfristig durcheinandergewirbelt: Eine Abfahrt am eigentlich für den Contest vorgesehenen Wildseeloder war wegen der Schneefälle und des starken Winds der Vortage nicht möglich. Daher wurde bereits am Freitag beschlossen, alle Disziplinen am benachbarten Marokka auszutragen. Der Start auf dem nordöstlich exponierten Hang lag auf 1980 m, das Ziel auf 1600 m. Nach einer längeren Warteperiode am Samstagmorgen setzte sich die Sonne durch und die Skifahrerinnen gingen an den Start.   Bei strahlend blauem Himmel feierte dann Newcomerin Lotten Rapp (SWE) ihren ersten Sieg auf der FWT. Die Schwedin hatte sich im Vorjahr auf dem Freeride World Qualifier (FWQ) für die Elite-Serie qualifiziert und zeigte am Marokka den massivsten Sprung der Skifahrerinnen. Ihr sicher ausgeführter Run brachte ihr 72 Punkte ein.   Die Siegerin des FWT-Auftakt-Contests in Chamonix-Mont-Blanc, Eva Walkner (AUT) setzte ihre erfolgreiche Rückkehr auf die Tour nach zweijähriger Verletzungspause fort. Vor den Augen ihres Bruders, des Rallye-Dakar-Etappensiegers Matthias Walkner, des Fieberbrunner ÖSV-Slalom-Asses Manuel Feller sowie des Managers der deutschen Fußballnationalmannschaft, Oliver Bierhoff, holte die Salzburgerin den zweiten Platz. Sie ging als vorletzte Fahrerin an den Start und begann mit einem eindrucksvollen Sprung sowie sehr schnellen, aggressiven Turns im tiefen Powder. Im unteren Bereich stand sie eine Dreifachserie kleinerer, technisch anspruchsvoller Drops und durfte im Ziel über 70 Punkte jubeln.   Platz drei ging an Lorraine Huber aus Lech (AUT), die in Chamonix wegen einer Verletzung noch gefehlt und im Vorjahr Platz zwei der Gesamtwertung belegt hatte. Huber begann mit dynamischen Schwüngen im Tiefschnee und einem Sprung im steilen oberen Bereich. Im technisch schwierigen rechten unteren Segment des Hangs gelangen ihr weitere Drops und sichere Turns, die ihr 68 Punkte einbrachten.   „Der Schnee im Hang war extrem gut, aber bei den Absprüngen haben die Felsen rausgeschaut, was es sehr schwierig gemacht hat“, berichtete Eva Walkner. „Ich habe einen sicheren Run gemacht und bin kein Risiko eingegangen. Daher habe ich auch keine Tricks und größeren Sprünge gezeigt. Dafür bin ich sehr zufrieden!“   Lorraine Huber ergänzte: „Mein dritter Platz war wie ein Sieg für mich. Ich habe mir vor fünf Wochen den Knöchel gebrochen und bin superfroh, dass ich überhaupt hier in Fieberbrunn dabei sein konnte. Ich hatte neues Material und bin voll auf Genuss gefahren. Diesen dritten Platz möchte ich meiner Familie widmen, die mich in den letzten Wochen so fantastisch unterstützt hat. Ohne sie wäre ich nicht hier.“   In der Gesamtwertung liegt Eva Walkner (AUT) an erster Stelle und hat damit die Qualifikation für den vierten Event in Alaska, an dem nur die besten sieben Fahrerinnen teilnehmen, schon sicher. Auf Platz zwei und drei folgen Lotten Rapp (SWE) und Silvia Moser (ITA). Lorraine Huber (AUT) liegt auf Platz zehn, hat aber mit einer guten Platzierung beim dritten FWT-Event in Vallnord-Arcalis (AND) noch beste Chancen, sich in die Top Seven zu schieben und damit für Alaska zu qualifizieren.   Nach dem Contest der Skifahrerinnen beschlossen die Verantwortlichen, den Event abzubrechen und die restlichen Disziplinen an einem anderen Tag durchzuführen. „Sicherheit geht vor“, betonte FWT General Manager Nicolas Hale-Woods. „Während des Wettbewerbs der Skifahrerinnen wurden die Bedingungen immer schwieriger und wir wollten nicht mit der Gesundheit der restlichen 45 Teilnehmer spielen. Daher beschlossen wir, den Event für heute abzubrechen.“   Headjudge Berti Denervaud erläuterte: „Im Laufe der Nacht hatte sich die Schneesituation stärker verändert, als wir erwartet hatten. Außerdem hatten die Skifahrerinnen schon mehrere Löcher in den Landungen der Sprünge hinterlassen. Deshalb haben wir in Absprache mit den Fahrern beschlossen, ihre Wettbewerbe auf einen anderen Tag zu verlegen.“   Ob die Snowboarderinnen, Snowboarder und Skifahrer diese Woche in Fieberbrunn an den Start gehen können, werden die Veranstalter noch bekannt geben. Das Zeitfenster für den Wettkampf ist bis Donnerstag, 5. Februar, geöffnet.   Zum Abschluss der Veranstaltung begeisterte Hannes Arch die Zuschauer in dem aus Schnee errichteten Amphitheater am Lärchfilzkogel mit seiner Flugshow. Der Air-Race-Pilot zeigte am Himmel über Fieberbrunn spektakuläre Kunstflugtricks.        Quelle: Freeride Worldtour Foto: Schneestation   »»»

SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2015 »

01.12.2014

Jetzt auch in Haines (Alaska))

Mit großer Vorfreude hat die SWATCH FREERIDE WORLD TOUR BY THE NORTH FACE® (FWT) heute bekanntgegeben, dass der vierte Stopp der Tour 2015 in Haines in Alaska (USA) stattfinden wird. Seit der Gründung der FWT im Jahr 2008 war es das Ziel der Veranstalter, einen Event im Zentrum des Bigmountain-Freeridens abzuhalten. Die Etappe am 14. März 2015 (Neuntägiges Wetter-Zeitfenster: 14. bis 22. März) verwirklicht diesen Traum und wird garantiert ein Highlight der FWT-Saison! Die Action in Haines, Alaska, wird wie alle FWT-Events im Livestream online auf www.freerideworldtour.com übertragen.   Beim historischen ersten Stopp der FWT in Haines, Alaska, geht nur eine ausgewählte Gruppe weiblicher und männlicher Top-Athleten an den Start: die besten 60 Prozent der Ranglisten nach den ersten drei Stopps (16 Ski Herren, 8 Snowboard Herren, 7 Ski Damen und 5 Snowboard Damen).   „Alaska gilt schon seit langem als eine der besten Ski- und Snowboard-Regionen der Welt“, sagt der General Manager der FWT, Nicolas Hale-Woods (SUI). „Und Haines ist einer der herausragenden Orte in Alaska. Wir freuen uns sehr, dass der vierte Stopp unserer Tour dort stattfinden wird. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde ist fantastisch. Wir erwarten, dass diese Veranstaltung einer der Höhepunkte der Saison wird.“   Für Freerider in aller Welt ist Haines das Mekka ihrer Sportart. Veranstalter wie die FWT stellt die ebenso spektakuläre wie abgelegene Gegend allerdings vor große Herausforderungen. Extreme und unvorhersehbare Wetterbedingungen, starke Stürme sowie die raue Natur Alaskas erfordern bei der Durchführung dieses FWT-Elite-Events Flexibilität und Kreativität. Daher hat die FWT für den Stopp in Alaska ein erweitertes Zeitfenster vorgesehen, so dass der Event an einem Tag mit bestmöglichen Wetter- und Schneebedingungen stattfinden kann.   Der Event in Haines wird als Meilenstein in die Geschichte des Freeridens eingehen. Alle Athleten sind sich einig, dass man diesen Contest nicht verpassen darf. „In Haines findet man genau jenes Traumgelände, was man sich unter Alaska vorstellt und erträumt“, schwärmt Freeskierin Lorraine Huber aus Lech am Arlberg (AUT). „Ich war 2013 während zwei Wochen für Filmarbeiten in Haines und kam als anderer Mensch wieder nach Hause. Die extrem alpine, wilde Bergwelt sowie die Einheimischen dort hatten mich zutiefst beeindruckt. Ich freue mich nun wirklich sehr, hoffentlich mit der FWT in 2015 nach Haines zurückkehren zu können.“   „Alaska ist das Mekka der Freerider. Wer nie dort war, gehört einfach nicht zum Kreis der Auserwählten“, fügt FWT-Snowboarder Flo Orley aus Innsbruck (AUT) hinzu. „Nirgends auf der Welt sind die Berge steiler, der Schnee besser und die Lines spektakulärer. Ich werde alles daransetzen, mich für den FWT-Stopp in Haines zu qualifizieren – auch weil die Verhältnisse dort meinem Bigmountain-Stil genau entgegenkommen!“   „Für Freerider in aller Welt war Alaska schon immer ein Traumziel“, sagt FWT Americas Manager Tom Winter (USA). „Haines repräsentiert das Beste, was Alaska zu bieten hat. Ich freue mich sehr, dass die Elite der FWT-Athleten diese legendäre Location erleben darf.“        Quelle: Freeride Worldtour Foto: Freeride - Hochgurgl   »»»

FWT 2014/15 mit Tourstopp in Alaska »

2014 © Schneestation - Hochgurgl - Ötztal Tourismus
10.04.2014

Auch Andorra kommt dazu

Für die SWATCH FREERIDE WORLD TOUR BY THE NORTH FACE® (FWT) beginnt 2015 eine aufregende neue Phase: Der Tourkalender umfasst zwei neue Austragungsorte, die heute offiziell bekanntgegeben wurden. Insgesamt besteht die FWT 2015 aus fünf Etappen für die Herren und vier Etappen für die Damen. Zum ersten Mal gastieren die weiblichen und männlichen Skifahrer und Snowboarder in Vallnord Arcalis in Andorra. Beim ersten FWT-Event in den berühmten Bergen Alaskas startet eine ausgewählte Gruppe männlicher Skifahrer und Snowboarder. Krönender Abschluss der FWT 2015 ist das Finale beim 20. Jubiläum des Xtreme Verbier in der Schweiz.   „Wir sind sehr stolz, die beiden neuen Austragungsorte zusätzlich zu den drei bestehenden, herausragenden FWT-Events bekanntgeben zu können. Die lokalen Veranstalter von Vallnord Arcalis in Andorra richten seit 1998 sehr erfolgreich den El Dorado Freeride aus, einen der populärsten 4-Star Freeride World Qualifier Events. Das Gelände ist spektakulär, und es gibt mehrere Hänge, die sich für einen FWT-Event eignen. Alaska wiederum ist der Mittelpunkt des Bigmountain-Ridings und der Traum aller Freerider. Dort wurden in den frühen Neunziger Jahren die ersten Extremski-Wettbewerbe durchgeführt. Es ist der Geburtsort der Freeride-Contest-Szene. Seit wir die Freeride World Tour 2008 gegründet haben, wollten wir einen Tourstopp in Alaska abhalten. Wir freuen uns sehr, dass es nun endlich Wirklichkeit wird“, sagte Nicolas Hale-Woods, Gründer und General Manager der Freeride World Tour.   Die Freeride World Tour 2015 wird im Mekka des Freeridens beginnen: Am 24. Januar 2015 findet der Tourauftakt in Chamonix-Mont-Blanc in Frankreich statt. Dann geht es weiter nach Österreich, wo am 31. Januar in Fieberbrunn Kitzbüheler Alpen der zweite Stopp durchgeführt wird. Eine Woche danach macht die Tour am 14. Februar erstmals im Pyrenäen-Skigebiet Vallnord Arcalis in Andorra Halt. Vor dem vierten Event in Alaska (USA) wird ein Schnitt gemacht: Nur 60% der männlichen Skifahrer und Snowboarder qualifizieren sich für den Stopp im äußersten Norden Amerikas. Um optimale Bedingungen zu gewährleisten, ist für Alaska ein längeres Wetterfenster vom 14. bis 22. März vorgesehen. Nach Alaska erfolgt ein weiterer Schnitt, und nur 60% der Fahrer qualifizieren sich für das Finale beim 20. Xtreme Verbier am 28. März. Wer sich bei den Damen für das Finale qualifiziert, steht bereits nach dem Event in Vallnord Arcalis fest.   Hier der vorläufige Termin Kalender: 1.    SWATCH FREERIDE WORLD TOUR CHAMONIX-MONT-BLANC BY THE NORTH FACE® Datum: 24. Januar 2015; Ort: Chamonix-Mont-Blanc, FRA Disziplinen: Ski & Snowboard, Damen & Herren
    2.    SWATCH FREERIDE WORLD TOUR FIEBERBRUNN KITZBÜHELER ALPEN BY THE NORTH FACE® Datum: 31. Januar 2015; Ort: Fieberbrunn Kitzbüheler Alpen, AUT Disziplinen: Ski & Snowboard, Damen & Herren
    3.    SWATCH FREERIDE WORLD TOUR VALLNORD ARCALIS / ANDORRA BY THE NORTH FACE® Datum: 14. Februar 2015; Ort: Vallnord Arcalis, AND
 Disziplinen: Ski & Snowboard, Damen & Herren   4.    SWATCH FREERIDE WORLD TOUR ALASKA BY THE NORTH FACE® Datum: 14. März 2015; Ort: TBC Disziplinen: Ski & Snowboard, Herren   5.    SWATCH XTREME VERBIER BY THE NORTH FACE® Datum: 28. März 2015; Ort: Verbier, SUI Disziplinen: Ski & Snowboard, Damen & Herren    Weitere Informationen über die  SWATCH FREERIDE WORLD TOUR BY THE NORTH FACE®      »»»

Colorado Snow report »

2013 © Vail - Schneestation
23.10.2017

Täglich aktuell - Saison 2013/2014

 Hier erhalten Sie täglich die aktuellen Berichte aus den wichtigsten Skigebieten in Colorado (USA). »»»

Saisonstart in Vail »

2013 © Schneestation - Vail
23.10.2017

Viel Schnee in Colorado

Kalte Temperaturen und viel Schnee schon seit Ende November verschafft dem Skiort Vail in Colorado zu einem tollen Sainsonstart. Das Aushängeschild sind neben den vielen anspruchvollen Hängen die verschiedenen Stadteile und die lockere Atmosphäre. Das Video gibt einen Eindruck von der Begeisterung der Bevölkerung. »»»

Breckenridge "We´re open" »

2013 © Schneestation - Breckenridge
09.11.2013

Saisonneuheit: Peak 6

Mit viel guter Laune eröffnete am 8.11.2013 ein weiteres Skigebiet im US Staat Colorado die Saison 2013/14: Breckenridge. Das Eldorado der Freeskier, Slopestlyer und Freerider kann schon an 4 (von 31) Liften und 7 (von 155) Piste genutzt werden. Neu ist auch die Erschließung des Bergbereichs „Peak 6“. Bis auf 3.822m geht hier ein neuer 4er-Sessellift  und erschließt 543 Hektar neues Gelände. Auf der Bergspitze wurde auch eine kleine Hütte für die Ski Patrol und zum Aufwärmen gebaut. Mit 2926m Höhe liegt Breckeridge schon sehr hoch. Nicht nur die Aussicht ist atemberaubend, denn am Ende der  Abfahrt mit 1036 Höhenmeter, ist jeder Skifahrer „außer Atem“. Peak 8 mit seinen vielen Rip´s ride hat erst teilweise geöffnet. Bonanza terrain und Trygve's Park sind offen. Dazu einige Lifte von Peak 7,8,9 und 10. Die gigantische Super Pip wird wohl erst Anfang Dezember fertig werden.   »»»

Lindsey bei David am 28.10.2013 »

2013 © Schneestation - Lindsey Vonn mit Svenja Schmidt in Beaver Creek
31.10.2013

Im Focus der Lettermann Show

"Mit Skischuhen kann sie sich besser bewegen" hat sich David Lettermann sicher gedacht als Lindsey Vonn das Studio betrat. Der "Oberjedi der feinen Gesprächführung" im US TV Talkshows, stellte dafür wundersamen Fragen, die nur von einem begrenzten US Wissen eines Nichtsportlers gestellt werden konnten. Lindsey machte aber eine gute Miene zu blöden Fragen eines schlecht vorbereiteten Moderators. Wenigstens machte sie gute Werbung für die nächsten Damen Weltcuprennen in Beaver Creek  vom 29.11-01.12.2013, nur 30 km von Vail entfernt, dem Wohnort von Lindsey Vonn. »»»

Ein Skigebiet kaufen? »

2013 © Schneestation.com
09.08.2013

Poconos "Alpin" steht zum Verkauf

Poconos (USA) - Lust ein Skigebiet in den USA zu kaufen? Wer das nötige Kleingeld und Gottvertrauen oder besser Dollarvertrauen hat, kann sich einklinken in die Auktion um das Skigebiet "Alpine Mountain and Snowtubing" nahe der Stadt Poconos im Bundesstaat Pennsylvania. Das Gebiet liegt nur 90 Minuten mit dem Auto von New York City oder Philadelphia entfernt. Das "Alpin ski resort" wurde for zwei Jahren von der Investmentgesellschaft Appletree Management gekauft, mit dem Ziel, innerhalb von 3 Jahren dieses Gebiet wieder zu einem florierenden Unternehmen zu machen. Da soll soweit gelungen sein und nun möchten sie sich wieder auf das Kerngeschäft Immobilienverkauf konzentrieren.  Das ca. 42 ha grosse Skigebiet wurde 1984 eröffnet und hat als Aufstiegshilfen einen Sessellift und 2 Schlepplifte. Dazu ein Restaurant und Skiverleih. Klein, aber fein.  Interessente können Ihr Angebot bis zum 11. September bei Bill Howze von dem Auktionshaus " Renaissance Auction Group" abgeben. Kontaktaufnehmen direkt über e-mail: bill@auctionhowze.com.    Bericht: Schneestation - 28.Juli 2013 »»»

Vail Resort kauft zwei weitere Skigebiete »

2012 © Schneestation - ODCC GmbH
23.10.2017

Mit 20 Mio. $ dabei

Vail, Colorado – 07.12.2012. Vail Resorts gehört zu den größten Skigebietsbetreibern der Welt. Das Unternehmen Vail Resorts Inc. steuert direkt von Vail aus die Skigebiete Vail, Beaver Creek, Breckenridge und Keystone in Colorado, Heavenly, Northstar und Kirkwood in der Lake Tahoe Gegend in Kalifornien und Nevada. Dazu kommen noch die Grand Teton Lodge Company in Jackson Hole (Wyoming) sowie die Luxushotels „Rockresorts“, eine Immobiliengesellschaft und der Betrieb von Webseiten mit Buchungstools, z.B. vailresorts.com,  snow.com, onthesnow.com, skiinfo.com.   Nun gab die Aktiengesellschaft bekannt, dass zwei weitere Skigebiete zur Resort Gruppe hinzukommen: Afton Alps in Minnesota und Mount Brighton in Michigan. Für stolze $ 20 Million wurden diese beiden Gebiete gekauft. Interessant sind diese beiden Skigebiete, weil rund um Minneapolis und Detroit über 468.000 aktive Skifahrer und Snowboarder leben.   “Wir freuen über die Aufnahme der Skigebiete Afton Alps und Mount Brighton zur Vail Resorts Familie,” sagt Rob Katz, Chairman und CEO von Vail Resorts in einem Interview. “Diese Akquisition ist ein Teil der neuen Strategie von Vail Resorts,  den Kunden in nahen Großstädten ein einheitliches Liftticketsystem und Möglichkeiten der Hotelbuchungen anzubieten. Der Großstädter bekommt somit interessante Skigebiete mit Weltcup Rennen, Snowboard Tours und Freeride World Tour Veranstaltungen, umfangreichen PKW Parkmöglichkeiten, professionelle Terrain Parks mit breiten Beschneiungsanlagen, hochklassigen Skischulen, Top und Luxus Hotels und „state of the art“ Webangeboten mit EpicMix, Epic Mix Photo und EpicMix Racing. Hier kann sich der Winterssportler auf der Piste fotografieren lassen oder seine Höhenmeter und Pistenbewegungen mit GPS messen lassen. Seine täglichen „movements“ in den verschiedenen Skigebieten, kann er dann abends am PC betrachten und seine Freunde auf der ganzen Welt z.B. über Facebook informieren."   Allein schon die Skipassvernetzung (EpicMix) mit allen Skigebieten untereinander (z.B. Vail, als größtes einzelbetriebene Skigebiet der Welt) in Colorado, Nevada und Kalifornien mit den besten und interessantesten Skigebieten im Westen der USA, ist schon einzigartig. Ein weiterer Ausbau findet umfassend auch im Sommer statt.   Durch den weiteren Ausbau des Flughafen Eagle Vail Country (Colorado) und Reno (Nevada), können die Skifahrer aus den US Großstädten schnell und bequem zu den verschiedenen Skigebieten anreisen. Diese umspannende Verflechtung schafft ein individuelles Angebot für die Skifahrer je nach persönlichen Vorstellungen und bietet dazu den gewohnt hohen Standard.   Afton Alps umfasst ca. 121 Ha,  48 Pisten für Tag und Nachtskifahren, Tubing und im Sommer einen 18 Loch Golfplatz. Da nur gut 50 Km von der Millionenstadt Minneapolis –St. Paul entfernt, schon jetzt ein beliebter Ausflussort im Winter und Sommer.   Die Fläche von Mount Brighton umfasst ca. 52 Ha, mit 26 Pisten, sechs Lifte, „natürlich“ einen 18 Loch Golfplatz und ist für die Einwohner der ca. 70 Km entfernten Millionenstadt Detroit ein sehr beliebter Ausflugsort im Sommer wie im Winter.   Mit einem imponierenden Bilanzsummer von über 1 Mrd. Dollar gehört Vail Resorts Inc. nicht nur zu den Anbietern von erfolgreichen Verbund Wintersportgebieten, sondern wuchs somit auch an der US Börse zu einem unternehmerischen Schwergewicht heran. Langsam werden die Fühler auch nach Europa ausgestreckt. Erstmals können in dieser Saison Epic Liftpassbesitzer für 3 Tage kostenlos im Schweizer Nobelort Verbier Skifahren. Einfach Epic diese Welt der Vail Resorts!   Bericht: Wolfgang Schmidt  Foto: Schneestation - ODCC GmbH »»»

Sun Valley fährt auf Holz ab »

2012 © Sun Valley Idaho
03.01.2016

Freestyler steigen auf´s Dach

Sun Valley, 27.11.2012 – Holz lebt! Nach dem Motto haben sich die Pisten Bauer im US Skigebiet Sun Valley (Idaho) etwas besonderes einfallen lassen. Ein Dach für die Slopestyle zum Sliden - siehe Video.   Bericht: Schneestation    »»»

Speed Weltcupstart in USA & Kanada »

2012 © Beaver - Creek Press
23.10.2017

Aspen, Beaver Creek & Lake Louise

Oberaudorf, 18.11.2012 - Nun beginnt die erste heiße Phase im alpinen Weltcup - die nordamerikanischen Weltcuprennen. Die  DSV Damen trainieren schon seit ein paar Tagen Abfahrt und Super-G in Copper Mountain (Colorado). "Am Montag splittet sich dann das bis dahin gemeinsam trainierende DSV Damen Team", meinte DSV Speed Trainer Andi Fürbeck. Die Technikerinnen um Maria Höfl-Riesch bleiben in Colorado und fahren zum Nobel Skiort Aspen. Dort finden am 24.11- und 25.11.2012 jeweils ein Riesenslalom und Slalom statt. Die Speed Spezialistinnen fliegen schon mal „hoch“ nach Kanada zum Lake Louise. Dort treffen sie auf die weltbesten alpinen Herren, die schon seit ein paar dort trainieren und sich auf die Speed Rennen am gleichen Wochenende (Samstag: Super-G und Sonntag: Abfahrt) vorbereiten. Das deutsche Team  wird voraussichtlich von Sepp Ferstl. Jun., Andreas Sander und Stephan Keppler vertreten. Spätestens am 26.11.2012 ist großer Bettenwechsel! Die Speed Herren wechseln nach Beaver Creek (Colorado), dem Austragungsort der übernächsten alpinen Weltmeisterschaften 2015. Dort finden am Wochenende (30.11-02.12.) eine Abfahrt und ein Super-G auf der legendären Greifvogelpiste „Birds of prey“ statt. Auch ein Riesenslalom steht auf dem Programm am 2.12. - dann wollen die Deutschen Starter um Dopfer und Luitz ihren guten Eindruck vom RS Weltcupstart in Sölden wiederholen. Besonders motiviert wird Fritz Dopfer sein. Der hat an gleicher Stelle vor einem Jahr den 3. Platz belegt –bei zackigen -20 Grad. Auch der im Levi Slalom stark gefahrene Felix Neureuther steigt auf dieser legendären Piste in den RS Weltcup ein. Was die gute Vorbereitung der Speed Damen in Cooper Mountain gebracht hat, wird sich vom 30.11.-02.12. in Lake Louise zeigen. 2 x Abfahrt und einmal Super-G stehen auf dem Programm. Die starke DSV Mannschaft um die Olympiasiegerinnen Maria Höfl-Riesch und Viktoria Rebensburg, wollen auf der Gleitstrecke in Lake Louise zumindest punkten. Viel Schnee ist dort schon gefallen und auch viel hängt auch wieder vom Material ab. Tonnen von Ski- und Bekleidungsmaterial der Athleten, Trainer, Betreuer und Serviceleute müssen über tausende von Kilometer hin und her transportiert werden, da kann (wird) es (wieder) passieren, dass Skimaterial oder Reisetaschen zum Zielort nicht ankommen. Oft genug ist dies in der Vergangenheit (für die Öffentlichkeit meist unbemerkt) passiert. Da sind die Serviceleute der Skifirmen gefragt, um den Rennfahrern ein passendes „Gerät“ breitzustellen. Was so alles passieren wird, werden wir direkt vor Ort aus Aspen und Beaver Creek berichten.     Bericht: Wolfgang Schmidt Bilder: Schneestation - Odcc GmbH »»»

"Rocker" ziehen über die Piste »

2012 © K2skis.com
19.11.2012

Was die Technologie bewirkt

Oberaudorf, 15.11.2012 – Die Lebkuchen und Spekulatius-Auslagen in den Supermärkten kündigen es an: Der Winter steht vor der Tür und mit ihm die Wintersportsaison. Deutschland gilt nach wie vor als Wintersportnation, denn 52% der Bevölkerung über 14 Jahre (36,6 Millionen Menschen) verfügen über Wintersporterfahrung. In den vergangenen Jahren stagnierte die Faszination "Ski", nicht zuletzt wegen der Kostenentwicklung in den Skigebieten und der allgemeinen wirtschaftlichen Gesamtlage. In dieser Saison locken aber die Skiregionen wieder mit attraktiven Angeboten und auch Reiseveranstalter wie TUI bieten mit „Ski-Comeback“-Specials einen günstigen Weg zurück auf die Piste. Ski sind hochwertige Sportgeräte und die gesamte Ausrüstung inklusive Skischuh und Helm muss auf den Sportler angepasst werden, um wirklichen Fahrspaß und Sicherheit zu bieten. In dieser Saison erwartet die Wintersportindustrie eine hohe Nachfrage nach der Rocker-Skitechnologie. Die vor drei Jahren eingeführte neue Skibauweise vereinfacht das Skifahren und bietet in der 3. Generation für jeden Fahrertyp die passende Lösung. „Die Rocker-Skitechnologie hat sich seit ihrer Einführung als neue Ski-Bauweise durchgesetzt und wurde von den Herstellern weiter perfektioniert", so Roland Danner, Rocker-Ski-Experte bei der INTERSPORT Deutschland eG. „Heute sind über 85% der Ski-Modelle im Verkauf ‘gerockt‘. Allerdings ist es für den Verbraucher schwierig, bei der Vielzahl an Modellen und unterschiedlichen Benennungen den Durchblick zu behalten und Vergleiche zu ziehen. Deshalb bieten wir auf unserem ‘Rocker-Club‘ Onlineportal eine erste Orientierung an und informieren über die Technologie und die Modellvariationen." Überblick über die 3. Rocker-Ski-Generation Inzwischen hat das Feintuning der Rocker-Technologie eine neue Stufe erreicht. Jeder Hersteller kombiniert die Vorteile negativer oder fehlender Vorspannung (Rocker) mit denen der positiven Vorspannung (klassisch) – je nach Einsatzgebiet der Ski. Traditionelle Ski sind in der Mitte hochgebogen und beziehen aus dieser Vorspannung ihre Rückstellkraft. Bei Rocker-Ski verläuft die Biegelinie flacher. Zudem sind die Ski an einem oder beiden Enden stärker nach oben gebogen, sodass sich die Kontaktpunkte zur Skimitte hin verlagern. Die Ski lassen sich dadurch leichter steuern und verschneiden nicht mehr beim Schwungwechsel.    -- Speed-Rocker - Geeignet für Fortgeschrittene, die überwiegend auf der Piste fahren. Vorteile: Leichtes Lenken, stabile Kurvenfahrt wie mit Slalom-Ski, Auftrieb im Nachmittagssulz, kein Verkanten mehr.   -- All-Terrain-Rocker - Geeignet für Fortgeschrittene, für den variablen Einsatz. Vorteile: Auf Pisten leichte Kurvengängigkeit und kontrollierter Kantengriff. Auf unpräparierten Routen und im Tiefschnee besserer Auftrieb durch die hochgebogenen Schaufeln.   -- Allround-Rocker - Geeignet für Neu- und Wiedereinsteiger. Vorteile: Die leichte Schwungeinleitung schafft Vertrauen, die flexible Vorspannung meistert Unebenheiten sanfter, der kontrollierbare Kantengriff gibt Sicherheit.   -- Powder-Rocker - Geeignet für Freerider, die Ski sind besonders stark „gerockt“ und breit. Vorteil: Mehr Auftrieb im Tiefschnee, ausgewogene Fahreigenschaften im Gelände und sehr gute Drehfähigkeit trotz der Breite.   Des Weiteren bieten die Hersteller spezielle Rocker-Modelle für Freestyler, Tourengeher und Kinder an. INTERSPORT präsentiert im "Rocker-Club" (www.intersport.de/rockerclub) alles Wissenswerte rund um das Thema Rocker-Ski: von der Evolution der Ski-Technologie, über die Unterschiede zwischen "Rockern" und normalen Alpinski bis hin zu den verschiedenen Rocker-Typen für den jeweiligen Einsatz. Emotionale Videos machen Laune auf die Piste und versprechen mit den neuen Rocker-Ski 100% Spaß im Schnee.   „Rocker-Ski ermöglichen ein leichteres und vielseitigeres Skifahren. Und was leichter ist, macht  auch mehr Spaß“, sagt Roland Danner. „Rocker-Ski-Interessierte sollten sich aber ausführlich im Sportfachhandel beraten lassen und die verschiedenen Modelle testen. Darüber hinaus gilt es, die bestehende Skiausrüstung darauf abzustimmen." Einer der Vorreiter der "Rocker-Technologie" ist der Skihersteller K2, der mit einem excellenten Kollektion in diesem 50sten K2 Jubiläumsjahr mit einem "Rolling Stone" Rocker auf der Piste rockt! http://k2skis.com/skis/mens    Bericht: Schneestation (Intersport News) Bilder: Schneestation    »»»

Breckenridge 2012/2013 »

2012 © Schneestation.com - ODCC GmbH
03.01.2016

Winter is back

Breckenridge, 13.11.2012 - Colorado bereitet sich auf den kommenden Winter vor - natürlich anders als die Skigebiete in den Alpen. Etwas cooler, etwas mehr Style und die Vorfreude ist richtig zu spüren. Egal ob Beaver Creek, Aspen, Vail, Breckenridge, Cooper Mountain; fast ausschließlich freundliche Menschen in Bars oder Restaurants und insbesondere auf der Piste, wenn der unvermeidliche Lift Card check an jedem Sessellift stattfindet. Nimm Dir die Zeit für die Leute, sie nehmen sich auch Zeit für Dich. Hier wird der Winter mit dem jeweiligen Wintersport gelebt - von jedem Einheimischen oder "Wanderarbeiter" aus den Großstädten. "Take time to ski cool!" Hier gibt es keine Hektik beim Anstehen – und hier lebt Ullr, der Garant für viel Schnee – enjoy the video! Übrigens Ende November geht´s wieder in die Rockies nach Aspen, Vail, Beaver Creek.      Bericht: Wolfgang Schmidt Bilder: Schneestation - Odcc GmbH »»»

Alpin WM 2015 Vail »

2012 © 2015 FIS Alpine World Ski Championships
23.10.2017

Neues Logo wurde vorgestellt

Vail, 10.10.12 - Der Veranstalter der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften 2015  in Vail und Beaver Creek, hat das neue Logo der WM vorgestellt.  Diese Logo wird in den nächsten 2 Jahren auf allen offiziellen Anlässen präsent sein. Dazu werden hunderte von Volontiers, Bergbahn und Sicherheitskräfte dieses Logo tragen. "Wir sind sehr erfreut diese offizielle 2015 Logo der Welt zu präsentieren", erklärte Ceil Folz, Präsident des WM 2015 Organisationskomitees. "Jeder in Vail - Beaver Creek ist von diesem Logo und der alpinen WM überzeugt, diese Gefühl soll dieses Logo ausdrücken."   Das Logo wurde von Troy Tousey, Open Mind Studios in Sheyboygan, Wisconsin erstellt und soll die Naturverbundenheit der Region Vail und Beaver Creek in die Welt hinaustragen. Bilder: Schneestation  »»»
Aktualisierung: 30.12.2011 - 16:41 / Redaktion: Schneestation
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen

Aktuelle News

Video